Santo da Serra Sonntagsmarkt

Santo da Serra Sonntagsmarkt

Santo da Serra Sonntagsmarkt

Santo da Serra Sonntagsmarkt

Santo da Serra Sidrafest

Druckansicht

Apfelweinfest und Sonntagsmarkt

24. September 2018

Santo da Serra zum Herbstbeginn

eins - Der frisch gekelterte Apfelwein schmeckt süß und macht lustig. Auf der Bühne am großen Platz singen zwei gewichtige Herren mit Play-Back-Begleitung. Dazu tanzen zwei Go-Go-Girls steif und schüchtern an den Bühnenrändern. An der Kirche vorbei geht es zum Sonntagsmarkt von Santo da Serra. Ein buntes Treiben erwartet den Besucher.

Die Verkaufstische und -kästen sind voll mit frischem Gemüse und Obst. An einem Stand gibt es Fleisch zu kaufen, eine Verkäuferin bietet pralle Räucherwürste vom Schwein. Überall werden Schnaps und Wein ausgeschenkt. Gegrilltes Fleisch auf Spießen und Brathähnchen kann man auf einfachen Stühlen im bunten Treiben verzehren.
Der Sonntagsmarkt zieht hauptsächlich Einheimische an. Es fehlen Köstlichkeiten im Angebot: Käsesorten, eingelegte Oliven, getrocknete Tomaten und dergleichen, aus denen sich die groben Gaumen der Madeirenser nichts machen. Auch Fisch sucht man vergebens zu kaufen. Blumen und Kräuter in der Markthalle und auf der anderen Straßenseite im provisorischen Lager sind ausgesprochen preiswert zu erstehen.
Santo da Serra hatten sich ursprünglich die Engländer als neue Heimat ausgesucht. Es ist dort selbst im sonnigen Frühherbst frisch, und oft hängen die Wolken so niedrig, daß man an London im Nebel erinnert wird. Den beeindruckenden Park von Santo da Serra sollte man aufsuchen. Er ist ein Beispiel englischer Gartenbaukunst, an warmen Tagen frisch und kühl, und die uralten hohen Bäume bieten eine Fülle von Fotomotiven.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden