Kreuzfahrtschiff
Foto: ostsee-zeitung.de 2014 kehrte die Marco Polo nach Wismar zurück, wo sie 1964 als "Alexander Puschkin" vom Stapel lief

Druckansicht

Das Meeres-Spektakel zu Silvester

28. Dezember 2016

Funchals großes Feuerwerk lockt neun Kreuzfahrtschiffe an

eins - Der Hafen ist gerammelt voll und die nicht 'rein passen, liegen vor Anker in der Bucht.
Neben dem Feuerwerk ist ein Höhepunkt zum Jahreswechsel, wenn alle Sirenen gleichzeitig tönen. Das größte Schiff ist die MSC MAGNIFICA mit dreieinhalb Tausend Passagieren an Bord. Zweimal vertreten ist die AIDA, nämlich mit AIDA CARA und AIDA BLU. Das geschichtsträchtigste Schiff ist die MARCO POLO, die ab 1964 als sowjetische ALEXANDER PUSCHKIN auf den Weltmeeren kreuzte. 1991 erhielt sie ihren neuen Namen.

Insgesamt werden etwa 20 Tausend Passagiere und Besatzungsmitglieder den Jahreswechsel in Funchal per Schiff erleben. Das läßt die Kassen der Händler erklingen. Im Durchschnitt gibt jeder Kreuzfahrtpassagier 75 Euro für Kaffee, Bier, Zwischenmahlzeit, Taxi oder Tourenbus Seilbahn oder Souvenirs aus. Die mehr als 5000 Besatzungsmitglieder lassen pro Kopf zwischen zwanzig und dreißig Euro da. So dass Madeiras Handel zum Jahreswechsel mit 1,2 Millionen Euro Bruttoeinnahmen rechnen kann. Wenn man nun hinzurechnet, dass die Hotels der Inselhauptstadt rund ums Silvesterspektakel zu 92 % belegt sind, erscheint das Feuerwerk als finanzielles Highlight.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.