Hart bleiben!

18. Dezember 2016

Angestellte von seriösen Mietwagenfirmen versuchen, Mieter reinzulegen

eins - Lange standen sie in der Schlange vor dem Budget-Counter am Flughafen von Madeira. Die Maschine aus Frankfurt war gut gelandet, nur bei der Übernahme des Mietwagens wollte es nicht voran gehen. Nach einer Stunde Wartezeit war das hessische Paar endlich an der Reihe. „Wollen Sie nicht einen leistungsstärkeren Wagen buchen?“ fragte die Dame hinter dem Schalter. „Mit dem Auto Ihrer Wahl sind Sie sehr langsam bei den zahlreichen Steigungen auf der Insel. Ein größeres Fahrzeug bietet auch mehr Komfort.“ Der Mieter entgegnete: „Danke nein. Wir haben uns bewußt für die kleine Variante entschieden. Man ist damit wendiger. Und außerdem stehen wir im Urlaub nicht unter Zeitdruck.“ Die junge Dame versuchte es noch einmal. Und das Paar aus Hessen erklärte wieder – freundlich, aber deutlich – dass es keine höhere Wagenklasse wolle. Danach erhielten die beiden Urlauber die Wagenpapiere ausgehändigt und wenig später auf dem Parkplatz den dazu gehörigen Wagen. Sie erhielten ein Fahrzeug der höheren Klasse für den Preis der gebuchten kleineren Klasse. Der Mietwagenfirma waren die Kleinwagen ausgegangen. Das Upgrade stand von vornherein fest. Nur hat die Mitarbeiterin versucht, die Mieter dafür bezahlen zu lassen.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.