Logo
Logo eines Ferienhausvermittlers

Druckansicht

Madeira wächst und schrumpft zugleich

11. Oktober 2016

Veränderungen im Bevölkerungsproporz

eins - Seit sechs Jahren in Folge sterben auf Madeira mehr Menschen als Babys geboren werden. Das hat zur Konsequenz, dass die Bevölkerungszahl kontinuierlich zurück geht. Die Statistik-Behörde veröffentlichte in der Tageszeitung Diário de Notícias, dass zum Jahresende 2016 nur noch 256.424 waschechte Madeirenser auf der Insel leben.

Gleichzeitig steigt die Zahl der „Estrangeiros“, der Fremden, die aus der Ferne nach Madeira kommen und hier ihre Zelte aufschlagen. Die Zahl steigt moderat, aber beständig. Ende 2015 zählte die Ausländerbehörde schon 5745 Nicht-Portugiesen, die auf der Insel leben.
Insgesamt errechnet die Statistik-Behörde für das Jahresende eine Gesamtbevölkerungszahl von 258.686 Individuen auf Madeira. Gegenüber dem Vorjahr wäre das ein Schwund von einem Prozent.

Interessant vielleicht auch, welcher Nationalität die Ausländer sind, die sich auf Madeira niederlassen. Insgesamt werden 111 Nationalitäten gezählt. Die meisten stammen aus Großbritannien, gefolgt von Brasilien und Venezuela. Erst an vierter Stelle kommt Deutschland mit nur etwas mehr als halb soviel Personen wie die Briten (434 Deutsche gegenüber 818 Briten). Insgesamt wurden 225 Russen gezählt und sogar 280 Chinesen.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.