Porto Santo hinter den Dünen

Porto Santo hinter den Dünen

Druckansicht

Porto Santo bleibt der Natur verbunden

25. Mai 2016

Die Rennstrecke hinter den Dünen wird nicht gebaut

eins - Am 7. Februar 2016 berichtete die Madeira-Zeitung unter der Überschrift  „Instinktlosigkeit in Porto Santo“ von einer Piste für Autorennen, die einen natürlichen Streifen hinter den Dünen der Südwestküste durchfurchen sollte.
Dieses Bauvorhaben ist sang- und klanglos beiseite gelegt worden.

Vielleicht äußerten TUI und OLIMAR als Tourismus-Agenturen, die Porto Santo im Programm haben, ihre Bedenken? Vielleicht teilten Hoteliers der Insel der zuständigen Stelle ihre Sorgen darüber mit, dass sanfter Tourismus vom Motorengeheul in dem einmaligen Biotop bedroht würde?
Der Angestellte im Tourismus-Büro von Porto Santo wusste nicht so recht, was da passiert war oder wollte nicht heraus mit der Sprache. „Das Projekt ist wohl nicht genehmigt worden,“ war seine lapidare Auskunft. Das Zeitfahren habe im März auf der Straße ab dem Krematorium stattgefunden.
Wer übers Land hinter den Dünen wandert, hört das Jubilieren der Vögel.

Leserbriefe

Achim Dubois 12.08.2016 12:15

Porto Santo ist ein Juwel im Atlantik und muss bewahrt werden. Mit "sanftem" Tourismus hat die Insel eine gute Zukunft.Flora und Fauna müssen gepflegt und den Besuchern nahe gebracht werden .Die Bebauung muss niedrig gehalten werden!

Horst Koschig 29.05.2016 09:59

Bravo, im September kommen wir wieder

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.