Druckansicht

Kastanienfest in Curral das Freiras

31. Oktober 2014

Am Wochenende des 1. und 2. November dreht sich alles um die Kastanie und den Kirschlikör

eins - Der Talkessel westlich von Funchal ist nur einsehbar, wenn man oben auf den Berghängen steht, die das Tal vollständig einschließen. Das Dorf Curral das Freiras liegt inmitten dieser steilen Hänge und Felswände. Hier versteckten sich Nonnen aus Funchal vor Jahrhunderten, als Piraten die Stadt und die Insel bedrohten. In diesem Hideaway sollen die Nonnen (freiras heißt wörtlich „Brüderinnen“) dann ihrerseits Waisenkinder versteckt haben, die in ihrer Obhut waren, als deutsche Soldaten im Ersten Weltkrieg Madeira besetzten.
Zum 31. Mal wird nun in Curral das Freiras das Kastanienfest gefeiert. Dabei geht es hoch her in dem tiefen Tal.

Man kann davon ausgehen, dass an den Tagen des Festes schon morgens dem Alkohol zugesprochen wird. Schließlich gilt es, eine Grundlage zu schaffen für die köstliche Kastanie, die geröstet oder gekocht den Hunger stillt und zu Fisch, Fleisch oder überbackenem Brot auf verblüffende Art den Gaumen erfreut. Der Kirschlikör – auch ein typisches Produkt des entlegenen Tals – fügt dem herzhaft-fleischigen Kastaniengeschmack eine feine, fast hochnäsige Note hinzu. Dass beides zusammen passt, erstaunt den Fremden. Nach dem Genuss einer Kastaniensuppe kann er oder sie zufrieden und gesättigt dem bunten Treiben beiwohnen, ohne das Völlegefühl wie nach einer opulenten Fleischmahlzeit zu verspüren.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.