Bar in Faja dos Padres
Unter Palmen direkt am Strand

Druckansicht

Der Aufzug von Fajã dos Padres versagte seinen Dienst

13. September 2014

Die Enklave wird weiterhin per Boot angefahren

eins - Schon zwei Mal gab es Probleme mit dem Aufzug an der Steilwand. Vor vielen Jahren gab es – durch Steinschlag bei einem Unwetter – sogar Tote. Vor einigen Jahren riss das Seil auf der 250 m langen Strecke. Zwanzig Meter rasten die Insassen in freiem Fall abwärts, bis die Notsicherung einrastete. Drei Personen wurden mit Prellungen ins Krankenhaus eingeliefert, die restlichen sieben Mitfahrer blieben unverletzt. Nun ist der Aufzug an der Steilwand einfach stehen geblieben. Glücklicherweise nicht auf halber Distanz, sondern ganz oben, nahe der Bergstation.

Die Betreiber erklärten nebulös, es sei „ein Teil“ defekt.Man habe ein Ersatzteil in Lissabon besttelt, wann es in Madeira zur Montage anlange, sei ungewiss.
Zwischenzeitlich gibt es einen „Ersatzverkehr“ übers Meer zum selben Preis wie die Fahrstuhlnutzung: siebeneinhalb Euro hin und zurück ab 12 Jahren Lebensalter.
Alle, die vor der abenteuerlichen Fahrt mit dem Aufzug zurückschreckten, können nun getrost übers Meer tuckern und den Besuch auf dem einsamen Fleckchen genießen. Autos gibt es hier nicht, aber ein kleines Restaurant oberhalb des Strandes unter Palmen, schöne Wege durch die Obstplantagen und viel Ruhe für einen beschaulichen Urlaubstag. Das Boot mit Namen „Malvasia – Fajã dos Padres“ fährt nur bei glatter See. Es startet im Hafen von Câmara de Lobos, wohin es auch wieder zurückfährt. Die Fahrt muss vorbestellt werden unter +351 291944538.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.