Fahrradfahrer
Radler im Hafen, "ihr" Schiff im Hintergrund

Druckansicht

Fahrrad fahren in Portugal

4. Mai 2014

Neue Regeln im Rahmen der StVO

allk - Manche Touristen verlassen den Hafen von Funchal per Fahrrad. Es sind von Kreuzfahrtschiffen organisierte Gruppenfahrten, die in die City oder zur Nachbarstadt Câmara do Lobos (der Poncha-Metropole) führen. Die neuen Regeln für Fahrradfahrer entsprechen denen, die man in Deutschland, der Schweiz und Österreich seit langem kennt. Nur eins ist anders. Fahrradfahrer dürfen in Portugal zu zweit nebeneinander her radeln.

Da würde in Mitteleuropa so mancher Autofahrer ausrasten. Denn die rechte Fahrspur ist besetzt, wenn ein Paar Seite an Seite fährt. Drei Fahrräder nebeneinander verbietet der portugiesische Gesetzgeber. Aber denkbar ist, dass ein Paar ein anderes überholt. In dieser Situation wäre die Straße quasi in der gesamten Breite blockiert. Ob der Gesetzgeber das wohl schon einmal in Gedanken durchgespielt hat?

Ansonsten ist alles wie in Mitteleuropa: Helmpflicht; Kinder dürfen auf dem Gehweg fahren; wenn ein Fahrradweg angelegt ist, müssen alle Fahrradfahrer diesen benutzen.

Vorsicht sollte man an Kreuzungen walten lassen, egal ob auf der Straße oder auf dem Fahrradweg. Radfahrer, die geradeaus weiterfahren wollen, haben auch in Portugal Vorfahrt vor abbiegenden PKWs. Doch auf Madeira beispielsweise sind Fahrradfahrer weiterhin ungewohnte Verkehrsteilnehmer, sodass es angebracht erscheint, im Zweifelsfall auf das Vorfahrtrecht zu verzichten.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.