Logo der portugiesischen Finanzbehörde
Logo der portugiesischen Finanzbehörde

Bescheid über Steuernummer

Amtliche Bestätigung Steuernummer
Die amtliche Bestätigung der Steuernummer. Der Name des Antragstellers wurde verdeckt.

Druckansicht

Die DDR ist auferstanden

31. Dezember 2013

Auferstanden beim Bedienen – im portugiesischen Finanzamt

uln - Achtung, Satire!

Er hat sie wirklich gesehen, die DDR, beteuert unser reichlich angeschickerter Mitarbeiter Walter Ulnich, legt uns seine Fotos vor und verwechselt zu Silvester Weihnachten mit Ostern.

Plötzlich ist sie wieder da.
Die verhasste und geschasste,
aber auch verehrte und bewährte,
als nämlich im Fußball einmal Ost gegen West gewann.

Da holten sich unlängst zwei aus deutschen Landen beim Finanzamt in Portugal ihre Steuernummer ab. Und siehe da, auf dem Formular der Behörde stand deutlich und unweigerlich: Heimatland - Deutsche Demokratische Republik.

„Hosianna“ rief keiner, auch nicht der Rainer. So heiß einer der beiden.
Der Erich Honecker freilich hätte entzückt mit den Augen gezwinkert. Und Stasi-Mielke wäre gleich in den Laden gestürmt, und hätte gebrüllt zu den Finanzbeamten: „Kameraden, ich liebe euch doch alle!“
Wenn man Portugiesen begeistert anspricht, dann erreicht man sie auch. Auch wenn sie in diesem Fall gar nicht wissen, warum einer wie der Mielke sie klasse findet. Die Finanzbeamten würden vielleicht sagen: „Die Merkel, die ist hart zu uns, die nimmt uns Portugiesen richtig ran. Aber der da (immer noch vorausgesetzt, der Mielke wäre rein gestürmt) der ist ja richtig nett.“

Vor bald einem Vierteljahrhundert ist sie untergegangen, und plötzlich zieht da so ein Schussel aus Portugal die DDR per Mausklick aus der Versenkung hervor. Klärte man die zufälligen Genossen im Finanzamt von Portugal darüber auf, welchen Bock sie geschossen haben (Diktatur, Ostdeutschland, DDR sind die Stichworte) würden sie antworten „Da kommt die Merkel ja auch her, aus Ostdeutschland, oder?“ So was wissen sie schon. Und beim nächsten Versuch klärte man auf, dass die Kanzlerin Merkel zwar aus der DDR kam, aber jetzt einen anderen Staat lenkt. Und dass die DDR vor die Hunde gegangen ist. Da würden sie antworten: „Klar erst hat sie die DDR kaputt gemacht, und jetzt sind wir dran“.
Zumindest hätten die Schergen des Finanzamtes damit zugegeben, dass mit dem Untergang der DDR ihr Eintrag im Amtscomputer anachronistisch geworden ist.

„Ihr wollt, dass wir den Eintrag löschen? Ist Deutschland also nicht demokratisch?“ Hohngelächter auf allen Gesichtern in der Amtsstube. „Natürlich ist Deutschland demokratisch, aber....“ man wird unterbrochen „Also stimmt der Eintrag, obwohl die Merkel uns nicht überzeugen kann.“

Wenn Angela Merkel nach Portugal käme und eine Steuernummer bräuchte würde man ihr als Herkunftsland womöglich auch wieder „DDR“ eintragen. So lebt denn der ostdeutsche Bruderstaat weiter und im Protest gegen die imperiale Vorherrschaft der Bundesrepublik in Europa ist die DDR aus portugiesischer Sicht vielleicht eine prima Alternative. Auch wenn sie nur auf einem Computer-Ausdruck zu finden ist.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.