Zwei Männerhände liegen aufeinander
Gleichgeschlechtliche Paare können in Portugal heiraten

Druckansicht

Hoch sollen sie leben!

6. Juli 2013

Seit drei Jahren heiraten homosexuelle Paare auf Madeira

eins - 32 Eheschließungen von gleichgeschlechtlichen Partnern zählt Madeiras Verwaltungsbehörde für Rechtsangelegenheiten. Und zwar seit Schaffung der entsprechenden gesetzlichen Grundlage im Juni 2010. Im ersten Jahr heirateten sieben Paare, 2011 waren es zehn, 2012 fanden sich nur drei Paare zusammen, dafür aber boomte es bis zum April diesen Jahres mit zwölf Lebensbünden.

Ein Wermuts-Tropfen ist auch dabei: Von den 32 auf Madeira geschlossenen homosexuellen Ehen gingen neun in die Brüche und endeten mit einer Scheidung. Was aus den Daten der Verwaltungsbehörde für Rechtsangelegenheiten nicht hervorgeht, ist wie viele Hochzeitspaare männlich und wie viele weiblich waren. Auf Anfrage verwies man uns ans Standesamt. Das Standesamt verwies uns dann zurück an die Verwaltungsbehörde. Ein Eiertanz, der mit dem Datenschutz begründet wurde, aber eher besagt, dass den Ämtern Madeiras die Eheschließung zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern immer noch heikel erscheint.
Das Prozedere bei dieser Eheschließung hat allerdings überhaupt nichts Heikles. Es funktioniert wie bei einer konventionellen Trauung und kann innerhalb von zwei Tagen absolviert werden.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.