Druckansicht

Die Flughafensteuer wird gesenkt

14. Juni 2013

Ein echter Preisnachlass ist aber nicht in Sicht

eins - Madeiras Flughafen ist der teuerste in Europa. Das wirkt sich negativ auf die Touristenzahl aus. Um Abhilfe zu schaffen, will Portugals Zentralregierung die Flughafensteuer pro Fluggast um fast zwanzig Prozent senken - von 14,17 Euro auf 11,45 Euro.

Diese Verbilligung der im Flugticket erhaltenen Steuer soll eintreten, wenn der neue Betreiber des Flughafens von Madeira das Geschäft übernimmt, spätestens im Jahr 2017. Im Zuge der Privatisierung hatte das französische Unternehmen Vinci Concessions die Mehrheit (siebzig Prozent) an Madeiras Flughafen erworben. Dreißig Prozent verbleiben als Staatseigentum. Die Senkung der Flughafensteuer macht das Flugticket nicht merklich billiger. Interessant in dem Zusammenhang ist aber, dass Spanien unlängst die Flughafengebühr erheblich gesteigert hat. Die Flüge auf die Kanarischen Inseln, bislang wesentlich günstiger als die nach Madeira, haben preislich nun etwas nachgezogen.

Vinci Concessions hatte im vergangenen Winter von der portugiesischen Regierung den Zuschlag für den Betrieb der zehn Flughäfen in Portugal erhalten. Dazu gehören nicht nur der Flughafen von Madeira, sondern auch diejenigen von Lissabon, Porto, Faro und Beja auf dem Festland sowie vier Flughäfen auf den Azoren und der Flughafen von Porto Santo.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.