Ein Bauzaun verhindert den Zugang zum Freizeithafen von Calheta, der wegen Arbeiten an der Steilküste gesperrt ist
Der Freizeithafen von Calheta ist bis Ende März gesperrt

Druckansicht

Marina von Calheta geschlossen

14. Januar 2012

Steg zu den Booten und Schiffen bleibt weiterhin zugänglich

eins - In den vergangenen Jahren stürzten immer wieder Steine und manchmal auch enorme Felsbrocken von der Steilküste auf die Straße am Strand von Calheta und richteten große Schäden an. Menschen kamen bisher glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Verwaltung hielt nun die Situation für zu gefährlich und beschloss umfangreiche Sicherungsmaßnahmen der Felsen an diesem Küstenbereich. Das Ende der Arbeiten wurde für Ende März 2012 festgelegt.

„Wenn es dabei nur bleibt und nicht alles noch viel, viel länger dauert,“ stöhnt eine Angestellte aus einem der Läden. Denn sämtliche Restaurants, Bars und Läden direkt in der Marina und oberhalb mussten zwangsweise, aus Sicherheitsgründen, schließen. Das Hotel Calheta Beach und die gegenüberliegende Ladengalerie sind nicht betroffen, auch der westlich davon gelegene Sandstrand kann weiter genutzt werden.
Die Boote und Schiffe laufen unbehelligt im Hafen ein und aus, denn dieser Bereich ist weit genug von den Arbeiten an den Felsen entfernt. So kann auch das Wal- und Delfin-Beobachtungsboot „Ribeira Brava“ weiterhin aufs Meer hinaus fahren. Die Passagiere erreichen das Boot bequem und völlig gefahrlos auf dem Weg im freigegebenen Hafenbereich.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.