Ihr Kinderlein kommet

26. Oktober 2011

Madeiras Regierung beklagt Geburtenrückgang

sheila - Seit 2004 sinkt die Geburtenrate beständig. Ein Minus von zehn bis zwölf Prozent wurde errechnet. Das sind pro Jahr zweihundert Babys weniger. In diesem Jahr fällt die Zahl der Neugeboren erstmals unter die 3000-Marke.

Überalterung auf der einen Seite, weniger Geburten auf der anderen. Madeira folgt der Entwicklung Europas, wenngleich mit einiger Verspätung. Die weite Verbreitung von Empfängnisverhütungsmitteln und die ökonomische Krise gehen Hand in Hand. Junge Paare fragen sich, ob sie mehreren Kindern eine sichere Zukunft garantieren können. Außerdem zerbrechen heute Beziehungen wesentlich schneller als früher. Trennungen verkomplizieren die Familienplanung. Die Kirche ruft erfolglos: „Haltet zusammen!“ Und die regionale Regierung überlegt, wie man die Tendenz des Geburtenrückgangs umdrehen kann. Die Insel ist völlig verschuldet und bietet damit keine verlockende Perspektive, viele Kinder in die Welt zu setzen.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.