Meerwasserpool von Porto da Cruz
Badevergnügen ohne Plagegeister, hier in Porto da Cruz

Druckansicht

Quallen verschonen Madeira

23. Juni 2010

Ungetrübte Badefreuden im Sommer 2010

Das war ein Schock im vergangenen Jahr. Silvia J. aus Hof sprang voller Begeisterung in die Fluten des Atlantik. Die Sonne strahlte, der Himmel war blau, doch o weh! Die Berührung mit einer Qualle verursachte bei der passionierten Schwimmerin einen brennenden Schmerz, der bis in die Nacht anhielt. Die verbrannte Haut am Bein der Psychotherapeutin musste am kommenden Tag gar in der Notaufnahme behandelt werden.

Glücklicherweise hat in der diesjährigen Badesaison noch kein Badender eine Qualle gesichtet. Es scheint, als wiederhole die Invasion der feurigen Wasserbewohner sich nicht. „Das ist auch durchaus wahrscheinlich,“ meint Rettungsschwimmer Pedro aus Calheta: „Die Quallen treten periodisch auf, in einem Jahr ist es ganz schlimm, dann folgen einige Jahre fast ohne Quallen.“

Madeiras Wasserratten können also aufatmen. Beim Baden und Schwimmen sind keine unangenehmen Überraschungen zu erwarten. Die Berührung einer Qualle kann bei manchen Menschen gar allergische Reaktionen auslösen. Ist der Schwimmer oder die Schwimmerin dann weit vom Strand entfernt, ist es nicht leicht, die nötige Ruhe zu bewahren.
Quallen werden von Strömungen mitgetragen, die sich schwer vorher sagen lassen. „Daß sich Quallen mit einer klimabedingten Meerwassererwärmung verstärkt vermehren, behaupten viele. Es ist aber noch nichts bewiesen,“ sagte der in Madeira forschende Meeresbiologe Manfred Kaufmann der Tageszeitung Diario de Notícias. Bewiesen ist leider auch nicht, ob die Quallen sich den ganzen Sommer von Madeira fernhalten werden. Aber zu hoffen ist es.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.