Permanenter Crash-Test

28. September 2009

Portugal schreibt Spurwechsel im Kreisverkehr vor

Der Kreisverkehr hat es in sich. Es müssen da verschiedene Geschwindigkeiten und Fahrtrichtungen miteinander abgeglichen werden. Im Kontrast zur fremdgesteuerten Ampelkreuzung lebt der Kreisverkehr von seiner inneren Dynamik. Nun will die portugiesische Straßenverkehrsordnung das Fahrverhalten im Kreisverkehr weiter dynamisieren. Aktualisierte Vorschriften bringen ein gerüttelt Maß an Chaos in die kommenden Runden.

 

Portugals Kreisverkehr ist in den meisten Fällen doppelspurig angelegt. „Wenn keiner kommt, fährt man zügig rein und hält sich bis zur Ausfahrt schön rechts. Die Innenspur bleibt den Rasern, die nachher nicht wissen, wie sie rauskommen sollen.“ Mit verschmitztem Lächeln verrät der portugalerfahrene Herbert W. aus Herne seine Fahrphilosophie. Doch wer nach der Manier von Herbert W. sein Fahrzeug durch die Kurven steuert, gilt demnächst als Falschfahrer.

Die portugiesische Verkehrsordnung erfährt zur Zeit eine Präzisierung seitens der Nationalen Behörde für Straßensicherheit, die alle Kreisverkehrsteilnehmer auf die Innenspur orientiert. Nur wer bei der nächsten Ausfahrt den Kreisel verlassen will, bleibt entweder sofort bei der Einfahrt stringent rechts oder wechselt zum Abschluss eines Halb- bzw. Dreiviertel-Kreises auf die rechte Spur hinüber.

Man stelle sich zum besseren Verständnis einen Kreisverkehr mit vier Ein- bzw. Ausfahrten vor. Fahrzeug A mündet bei Einfahrt 1 ein und will an der Ausfahrt 2 den Kreisverkehr verlassen. Also bleibt es auf der Außenspur. Fahrzeug B folgt A, will aber bei Ausfahrt 3 aus dem Kreisverkehr hinaus. Also geht es gleich auf die Innenspur und zieht lässig an Fahrzeug A vorüber, wenn dieses bei Abfahrt 2 den Kreisverkehr verlässt. Zur gleichen Zeit fädelt sich Fahrzeug C in Einfahrt 2 in den Kreisverkehr ein. Fahrzeug C will die Ausfahrt 4 benutzen, hat sich also tunlichst auf die Innenspur zu begeben. Dort kurvt aber Fahrzeug B, das nun zum Spurwechsel nach rechts ansetzt. Das Manöver gelingt, sofern Fahrzeug C abbremst, um im Gefolge des rechts ausscherenden Mitstreiters den Lenker nach links herumzureißen. Noch interessanter wird das Szenario, wenn sich weitere Teilnehmer im Kreisel befinden. Das Getümmel kennt jeder vom Autoscooter auf der Kirmes.

Die neuen Vorschriften überfordern gewiss die heimischen Fahrer. Gewöhnlich bleiben sie an der Einmündung erst einmal zur Orientierung stehen. Es dauert lange, bis der Mut zur Lücke da ist. Einige blinken nach links, manche nach rechts, um später ohne Blinklicht den Kreis zu verlassen. Von solchen Fahrern verlangt eine Nationale Straßenverkehrsbehörde den flexiblen Spurwechsel in der Rotation. Der neue Polizeipräsident von Funchal/Madeira ist überzeugt davon, dass die demnächst geltenden Vorschriften den Verkehrsfluss im Kreisverkehr steigern, fügt aber im gleichen Atemzug hinzu: „Wer beim Spurwechsel einen Unfall verursacht, trägt in jedem Fall die Schuld.“

Derzeit stellt die Nationale Behörde für Verkehrssicherheit die neue Regelung in öffentlichen Anhörungen vor. Wenn die Idee bei den Autofahrern angekommen ist, soll sie zur Realität werden. Das wird nach offizieller Bekundung zwischen 2009 und 2015 der Fall sein. Bislang sind keine Strafmandate vorgesehen für diejenigen, die nicht „spuren“. Möglicherweise fährt man langsam rechts außen auf der sichersten Seite. So wie es die meisten portugiesischen Fahrer auch tun. Die Innenspur bleibt den Musterschülern überlassen, die im Falle eines Blechschadens beim Spurwechsel „blechen“ müssen.

Warnung der Redaktion für den Kreisverkehr in Portugal: Wenn ein Wagen auf der rechten Spur auf die Ausfahrt zufährt, die gleichzeitig Ihre Einfahrt in den Kreisverkehr ist, verlassen Sie sich nicht darauf – selbst wenn das Fahrzeug mit dem rechten Blinklicht ein Signal setzt - , dass der Fahrer an dieser Stelle den Kreisverkehr verlässt. Für den Fall, dass Sie im Kreisverkehr ausschließlich die Außenspur benutzen, kalkulieren Sie ein, dass ein Fahrer mit frisch erworbenem Führerschein davon ausgehen kann, dass Sie den Kreisverkehr an der nächst möglichen Ausfahrt verlassen.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.