Flugzeug
Billig nach Madeira? Nicht mehr so einfach

Druckansicht

Nach Madeira fliegen

28. Juni 2008

Hohe Preise werden unterboten

Im Winterhalbjahr 2008/2009 teilen die Condor und Air Berlin den deutschen Charter – Himmel zwischen Madeira und Deutschland unter einander auf. Tuifly paßt und fliegt im kommenden Winter Madeira nicht mehr an. Doch die hohen Energiepreise machen sich auch beim Urlaubsflug bemerkbar: je nach Reisedatum bis zu 400 Euro und mehr verlangen die Monopolisten für den Hin- und Rückflug, flankiert von der portugiesischen Liniengesellschaft TAP, die mit 450 Euro mithält. Der Billigflieger Easy Jet fliegt unkonventionell und unterbietet die Preise der Etablierten unverschämt einfach. Eine Alternative – zumindest für Urlauber, die mehr Zeit als Geld mitbringen 

Wer bei Easy Jet in die Maschine steigt, kriegt kein freundliches Lächeln mit auf den Weg. Die hübsche Stewardess ist durch einen Sicherheitsmann ersetzt. Man läßt sich da nieder, wo Platz ist, packt später sein Butterbrot aus, und kauft sich am Bordkiosk ein vielleicht lauwarmes englisches Bier. Wer „Madeira Reid's Hotel“ gebucht hat, fliegt mit easy jet wahrscheinlich unter Niveau. Wer aber zu günstigen Preisen in Madeira Urlaub machen will, dürfte entzückt sein von folgender Kombination:

Man fliege zum Beispiel von Düsseldorf für 45 Euro oder gar noch weniger nach London Stansted (einfache Strecke, z.B. mit Airberlin) und steige auf demselben Flughafen in die Maschine von easy jet ein. Die startet für ebenfalls nur 45 Euro (einfache Strecke) und fliegt tatsächlich bis Madeira. Diese Flugkombination ist nur halb so teuer, aber natürlich viel zeitaufwendiger als die Direktverbindungen der Marktführer. Aber wer den Pfennig umdrehen will oder muß fliegt sicher gern den ganzen Tag zum halben Preis. Und hat zu guter Letzt nicht nur in Madeira, sondern auch in London Urlaub gemacht.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.