roter Koffer
Der rote Koffer kam verspätet

Druckansicht

Madeira olé, Koffer ade

8. Oktober 2007

So manches Gepäckstück läßt auf sich warten

Den ganzen Tag waren sie unterwegs. Harald K. (45) und Ehefrau Isolde (43) aus Würzburg. Früh morgens raus den Federn und rein in den Zug nach Frankfurt. Der Flug nach Lissabon verlief reibungslos. Die zwei Stunden Wartezeit auf dem Flughafen der portugiesischen Hauptstadt gingen schnell vorbei. Dann bestiegen sie die Maschine nach Madeira. Pünktlicher Start, pünktliche Landung. „Madeira, wir sind da“, freute sich Harald etwas abgespannt und doch erwartungsfroh. Am Gepäckband aber wartete das Paar dann vergeblich. Der rote Koffer kam nicht.

 „Ausgerechnet da waren doch unsere Zahnbürsten und die Schlafanzüge drin“, erzählte Isolde K. später. Nach ein paar Tagen konnten die Madeira-Urlauber über den Vorfall lachen. Der Koffer war am folgenden Tag im Hotel – von einem Taxi geliefert. Natürlich hatten sie mehr als eine Stunde auf dem Flughafen Madeiras damit zugebracht, den Schalter für die Vermisstenanzeige zu finden, die Formulare auszufüllen, die Telefonnummer ihres Hotels aus den Reiseunterlagen herauszusuchen und und und...“Ende gut, alles gut“, freuen sich Harald und Isolde.

Nicolau, Empfangschef in einem Luxushotel in Funchal, kennt das Problem. „Das passiert beim Umsteigen von einem Flugzeug ins andere leider immer wieder. Das Gepäck wird einfach nicht vollständig eingeladen. Dann stehen die Gäste und warten, bis auch der letzte Koffer vom Band genommen wird – und ihrer ist nicht dabei.“ Die Sorge um den kompletten Verlust ist dabei auf Madeira völlig unbegründet, weiss der Mann. „Die Koffer kommen am nächsten Tag um die Mittagszeit im Hotel an.“

Und er gibt allen Madeira-Reisenden einen ganz praktischen Tipp: „Packen Sie – wie in den guten alten Zeiten – das Nötigste auf jeden Fall ins Handgepäck, also das, was Sie für die ersten 24 Stunden so brauchen. Vor allem Medikamente, die Sie unbedingt einnehmen müssen. Und keine Sorge: Eine Zahnbürste bekommen Sie in der Hotelrezeption oder im Minimercado um die Ecke.“

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.