Bar in Faja dos Padres
Unter Palmen direkt am Strand

Druckansicht

Madeira jwd

5. Oktober 2006

Fajã dos Padres ist nur per Schiff oder mit dem Aufzug zu erreichen

Reiseführern ist dieser Ort weithin unbekannt. Wandern kann man dort nicht. Zu klein ist die Enklave. Aber Stille genießen, das Meer riechen, sehen, hören, und darin baden. Ungestört den Gesängen der Vögel lauschen, da kein Auto um die Kurve rast. Und die kleinen Obstplantagen durchstreifen, wo Mangos, Avocados, Pitangas, Papayas, Feigen und Bananen reifen. Um zu dem verheissungsvollen Ort zu gelangen, der nur wenige Meter überm Meeresspiegel an Madeiras Südwestküste liegt, bedarf es allerdings einer Portion Abenteurertums.Autobahnabfahrt Nr. 3 („Quinta Grande“), Fajã dos Padres ist ausgeschildert. Die kurze Strecke endet an der Steilküste. 250 Meter steigt der Aufzug dann in einer vierminütigen Fahrt geradezu senkrecht hinab. Menschen mit starken Nerven sprechen von einer Panoramafahrt, anderen verschlägt es die Sprache. Fussballstar Ronaldo kam auf dem ungefährlicheren Wasserweg. In der Sommerpause nach der WM fuhren er und das ihn begleitende Top-Model per Wassermoped am Kai vor. Problemlos nur, solange das Meer ruhig ist.- Fajã nennt man auf Madeira eine kleine Ebene, meist am Meer, die vor langer Zeit infolge eines Erdrutsches, eines Abbruchs der Steilküste, entstand. Eine solche Fajã ist in der Regel besonders fruchtbar. Daher der Reichtum an Mangos und anderen Früchten in Fajã dos Padres. Jesuiten hielten früher Einkehr hier und hinterliessen den Namen und einige Gebäude. Gebäude, die als Bootshaus oder Erntespeicher dienten. Heute sind sie umgewidmet zu Ferienhäusern und einem bezaubernden Restaurant unter Palmen. Das einzige Motorengeräusch auf dem etwa vier Fussballplätze umfassenden Areal rührt von einem alten Kleinlaster her, der geerntete Früchte zum Lastenaufzug karrt und dann verstummt. Danach wiegt sich der Wind in Bananenblättern, zwitschern die Vögel weiter auf den Baumzweigen, rauscht das Meer bis in alle Ewigkeit. Am Kai kann man Sonnenliegen und Sonnenschirme mieten und in der Bar unter Palmen einkehren. Die Idylle ist für 7,50 € per Aufzug zwischen 11 und 18 Uhr zu erreichen. Dienstags und von Januar bis März bleibt sie für Besucher verschlossen.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.