Minimercado
Gute Qualität im Minimercado

Druckansicht

Obst und Gemüse von bester Qualität

10. September 2006

Der Kramladen auf dem Land überrascht

Madeira ist die Blumeninsel. Üppige Vegetation erwartet einen selbst im trockenen Hochsommer. Der Wanderer entdeckt unterwegs Mango- und Avocadobäume, das Auge freut sich an knallroten Tomaten, graugrünen Kiwis und tiefgelben Zitronen. Wo kann man solche Köstlichkeiten kaufen? Gibt es denn wirklich nur die grosse Markthalle in Funchal?Der Mercado dos Lavradores ist tatsächlich der Anlaufpunkt für jeden, der Blumen, Grünpflanzen, Obst und Gemüse erstehen möchte. Darüber hinaus gibt es bislang nur wenige Märkte. Sonntags lockt der Bauernmarkt in Santo da Serra, ein Strassenmarkt. In vielen kleineren Ortschaften öffnet inzwischen einmal pro Woche einen Markt, auf dem Erzeuger der Umgebung ihre Produkte verkaufen – so zum Beispiel in Prazeres oder in Canhas, untergebracht in grossen modernen Hallen, die eher an Baumarkt als an Landwirtschaft erinnern. Doch die verlockende Pracht, die man auf der Wanderung gesehen hat, findet man auch an ganz anderem Ort wieder: in den Minimercados auf dem Lande. Dort hineinzugehen und nach dem Angebot an Obst und Gemüse zu schauen, lohnt immer. Oft findet man zwischen all den Konservendosen und eingschweissten Keksen, Schulheften und Bierdosen kaum etwas Frisches. Aber was es gibt, ist von ausgezeichneter Qualität: Tomaten, die nur darauf warten, gewaschen, gesalzen und gepfeffert zu werden und als Salat auf dem Abendbrotteller zu glänzen. Birnen, die klein und unscheinbar wirken, sich aber beim Mittagspicknick als saftig und süß erweisen. Mangos, mit noch hellgrüner Schale, wie man sie so lecker noch niemals verspeist hat. Orangefarbene Papayas, dicke braune Süßkartoffeln, kleine Gurken mit fester Schale und die rötlichen Kartoffeln aus Madeira: Das Obst und Gemüse in den Minimercados stammt vom Nachbarn. Das ganze Dorf hat die kleinen Vitaminbomben im Laufe der Monate wachsen sehen und seine Kommentare dazu abgegeben. Die Hühner, die mit ihrem Dünger zum Wachstum beigetragen haben, kennt man ebenso persönlich wie die Kinder der Nachbarsfamilie, die zum Giessen abgestellt wurden. Der Erzeuger steckt seinen ganzen Ehrgeiz darein, dass seine Produkte erstklassig sind. Wer also in einem kleinen Dorf, irgendwo auf dem Land, unterwegs ist und an einem Minimercado vorbeikommt, sollte nach Obst und Gemüse Ausschau halten. Hier lohnt sich das Zugreifen.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.