Walwochen auf Madeira

19. August 2006

Mannschaft der Ribeira Brava macht sich für die Wale stark

Die weltweiten Walfangquoten wurden in diesem Jahr erstmals wieder erhöht. Für Claudia und Rafael Gomes, Besitzer des Walbeobachtungs-Schiffes „Ribeira Brava“, ein bedrohliches Alarmzeichen. Spontan beschlossen sie, einen Euro von jedem verkauften Ticket an die WDCS zur Unterstützung von deren Aktionen zum Schutz der Wale und Delfine zu spenden. Doch das Engagement geht noch weiter: Aufklärung ist nötig. Wer die sanften, friedlichen Riesen gesehen hat und mehr über sie weiss, wird sich für ihr Überleben einsetzen, da sind Claudia und Rafael sich sicher.„Walwochen“ bietet das deutsch-madeirensische Paar erstmals in diesem Jahr an. Ein erster Termin liegt bereits im Oktober 2006, danach geht es im Frühjahr 2007 weiter. Eine ganze Woche lang können an Walen interessierte Naturfreunde mit einem niederländischen Wissenschaftler auf dem Holzboot „Ribeira Brava“ aufs Meer hinausfahren. Sven Weertmann erläutert die Lebensweise der Wale und gibt Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung. Auf Madeira wurde der Walfang in den 70er Jahren eingestellt. Das Meer ist seither eine Schutzzone für die Meeressäuger. Die Bestände der grossen Tiere haben sich wieder gut erholt, und regelmäßig berichten die Touristen nach ihren Touren auf der „Ribeira Brava“ von gesichteten Walen und Delfinen. Die Begegnung ist für jeden ein berührendes Erlebnis. Wer sich für die Walwochen oder für das Engagement zum Schutz der Wale interessiert, erfährt mehr unter info@lobosonda.com.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.