Verborgene Strände

28. August 2004

Drei Geheimtips

Madeiras Badesaison dauert bis zum späten September. Wenn dann die Schulferien zu Ende gehen, leeren sich die wenigen Strände. Bis dahin aber sind sie rappelvoll. Wer den Strand nicht mit Hunderten teilen will, kann woanders durchaus alleine Baden gehen. Man muß nur wissen, wo.Mindestens drei verborgene Strände liegen an der Südwestküste Madeiras. Man muß allerdings in Kauf nehmen, fünf Minuten steil bergab zu steigen und nach der Badepartie denselben Weg schweißtreibend wieder empor zu klettern. Dafür ist man dann ganz allein am Meer, oder man teilt sich die Einsamkeit mit wenigen anderen. 1. Geheimtip: Am Springbrunnen von Ponta do Sol nimmt man den Weg zum Meer, umschifft also das Hotel Baía do Sol erst von hinten, dann von vorne und verliert sich auf der Avenida do Mar in den uralten handgeschaffenen und schlecht beleuchteten Tunnel, der unterhalb der Polizeistation hinweggeht. Nach dem Tunnel ist eine wunderschöne historische Fußgängerbrücke zu bestaunen, die über einen Bach führt. Ein anderer alter Tunnel folgt. Danach verläuft die Straße auf der Steilküste. Fahren Sie auf der Küstenstraße langsam weiter. Zur Rechten gewahren Sie eine Rettungsweg zum parallel verlaufenden Tunnel. Lenken Sie nun Ihre Aufmerksamkeit auf den linken Fahrbahnrand. Dort finden Sie wenig später einen betonierten Privatparkplatz für drei bis vier Fahrzeuge. Einige Meter dahinter entdecken Sie neben den Briefkästen einen kleinen Fußweg, der Sie zu dem wunderschönen Steinstrand hinabführt. Man sollte festes Schuhwerk tragen, denn das Ende des Wegs ist mit Sandalen nicht zu meistern. Gegen Brombeersträucher helfen lange Hosen. Bei feuchtem Untergrund ist vom Abstieg abzuraten. Wenn die Sonne scheint, erleben Sie hier Ihr Nirvana. 2. Geheimtip: Sie fahren von Madalena do Mar in Richtung Arco de Calheta. Sie passieren die aufwendige Strandpromenade von Madalena und durchqueren zwei Tunnel. Unmittelbar hinter dem Ausgang des zweiten Tunnels gewahren Sie auf der linken Seite der Straße eine kleine Rampe, die hinabführt zum Badestrand. Wenn Sie nicht gerade einen Geländewagen mit Vierradantrieb steuern, lassen Sie den Wagen besser oben auf der Starße stehen. Es gibt linker Hand sogar eine kleine Parkbucht. Und dann steigen Sie hinab und erfreuen sich der Weite des Strands und der alten Restaurantruine. 3. Geheimtip: Nicht leicht zu finden ist der Fussweg zum Strand Nr. 3, unterhalb von Estreito da Calheta. Von der Kirche von Estreito aus gesehen, fahren Sie auf der Landstrasse Richtung Jardim do Mar in die erste Strasse nach der Apotheke links hinein. Unmittelbar bevor Sie linker Hand den grossen Tunnel der Via Expresso sehen (bis Ende September gesperrt), geht rechts neben den Weinstöcken ein Betontreppchen abwärts. Gleich darauf befinden Sie sich auf einem recht bequem zu gehenden Erdweg – immer bergab, bis zum Meer, etwa 45 Minuten lang. Unten sind Sie in der Regel ganz allein. Baden kann man jedoch nur bei ruhigem Seegang. Der Nachteil dieses Weges: zurück geht es eine gute Stunde lang bergauf. Aber der einsame Strand ist es wert!

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.