Wildtomaten
Nur wenig grösser als eine Münze

Druckansicht

Jetzt reifen sie am Wegesrand: die süssen kleinen Wildtomaten

7. Juni 2006

Sonnengereifte Köstlichkeiten warten auf Schleckermäuler

Zu Hause kosten die Cherry-Tomaten ein Vermögen. Auf Madeira gibt es die geschmacklich verwandten Wildtomaten gratis.Man muss nur zulangen. Ärger mit Einheimischen ist deswegen nicht zu befürchten. Die Madeirenser verschmähen nämlich die roten Früchte, da auch Eidechsen sie schätzen. Die Inselbewohner fürchten sich vor Eidechsen. Besonders Frauen geraten in Panik, wenn sich eins der kleinen Tierchen in ihre Nähe wagt. Dabei sind die lagartixas, wie sie auf Portugiesisch heissen, durchaus nützliche Tiere. Sie vertilgen Mücken, Käfer, Spinnen. Aber gerne knabbern sie auch reife Bananen und süsse Wildtomaten. Einen Banane essenden Insulaner sieht man selten. Doch so gut wie nie wird man einen Einheimischen treffen, der vom Strauch mit „tomato de lagartixa“ kostet. Vom Ekel der Madeirenser profitieren die Feinschmecker der Welt, wenn sie im Sommer zusammen mit den Eidechsen auf Beutezug gehen. Guten Appetit!

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.