Porto Santo im Aufwind

5. Juli 2016

76 Prozent mehr Starts und Landungen

eins - Solch entsetzliche Attentate wie das vom Istanbuler Flughafen beeinträchtigen ganze Volkswirtschaften und leiten Touristenströme ab. Die kleine Nachbarinsel von Madeira, die einen schönen Sandstrand ohne Terroristen hinter den Dünen anbietet, wird verstärkt ausgesucht von Urlaubern, die früher in islamischen Staaten Urlaub machten.

Gegenüber 2014 waren die Bewegungen auf dem Flughafen in 2015 um 14 Prozent gestiegen. Nun zeichnet sich in der Spanne Januar-Mai 2016 ein geradezu unglaublicher Sprung gegenüber der gleichen Spanne im Vorjahr ab.
Die Flugzeuge nach Porto Santo starten in Italien, England, Deutschland, Dänemark, Norwegen, Spanien und nicht zuletzt in Festland-Portugal. Außerdem war Porto Santo immer schon das beliebte Badeurlaubsziel der Madeirenser. Die Urlauber von nebenan, die Jahrzehnte lang den Strand unter sich aufteilen konnten, werden nun große Augen machen: Porto Santo ist merklich international geworden.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.