Was sonst nur Taucher sehen

25. Januar 2017

Das Aquarium in Porto Moniz

sts - Ein kleines Aquarium, trotz bester Beschilderung könnte man daran vorbeifahren, dabei lohnt sich der Stop. Das Aquarium in Porto Moniz zeigt, was vor Madeira im Meer lebt. Von Krebsen und Seegurken bis zu (kleinen) Haien und Rochen.

In vielen kleinen Becken sieht man im Aquarium, was gelegentlich auch ein Blick vom Rand des Hafenbeckens erhascht oder beim Schnorcheln entlang der Felsenküste auffällt: braune „Castanhetas“ mit leuchtend blauen Flossen, bunte Papageienfisch-Babys, kaum 15 cm lang, Krebse mit großen Scheren. Die Präsentation der Tiere auf Felsen und Steinen wirkt sehr nah an ihrem wirklichen Lebensraum. Da muss man schon mal genauer hinschauen, bis man erkennt, ob das ein ruhender Fisch oder doch ein Stein ist. Die Becken sind nach oben hin offen, sodass man sich merken kann – wenn man mag – wie die Lieblingsfische von oben aussehen, sodass man sie beim nächsten Mal in der freien Natur wieder erkennt.
Das große Becken bietet Raum für viele größere Fische, Makrelen- und Barscharten, kleine Haie und Rochen. Auf Stufen vor diesem Becken gerät ins Meditieren, wer die langsamen Kreise der Tiere verfolgt.

Dass die Eintrittspreise zu hoch sind, wie immer wieder in online-Bewertungen beklagt wird, kann man nicht nachvollziehen: Zum Nulltarif kann man die Salzwasser-Aquarien nicht sauber und die Tiere nicht bei bester Gesundheit halten. Der Zeitbedarf von unter einer Stunde ist sicherlich realistisch, das sollte einkalkulieren, wer die Parkuhr füttert....

Das Aquarium ist täglich von 10 – 18 Uhr geöffnet. Eintritt Erwachsene EUR 7,-, Kinder EUR 5,- , Senioren ab 65 Jahren erhalten Ermäßigung.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.