Levada Nova oberhalb von Ponta do Sol

Neues Entdecken auf Madeira

15. November 2014

„MM Wandern“ in neuer Auflage

sts - Oliver Breda kennt Madeira wie seine Westentasche. Kaum einen Weg, den er nicht schon mehrmals gegangen ist. Eintönig findet er das nicht: „Die Insel ist jedes mal anders, sieht bei jedem Wetter anders aus. Der Lorbeerwald, Madeiras Landschaft insgesamt - mir wird niemals langweilig beim Blick auf diese grünen Hänge“.
Der Autor des Wanderführers aus dem Michael Müller Verlag stellt in der gerade erschienenen neuesten Auflage 37 Touren kreuz und quer über die Insel Madeira vor.

Neues Entdecken auf Madeira1

Hinweisschilder Levada Bom Sucesso

Acht Unfälle in zwei Jahren

9. Juni 2014

Auf gefährlichem Wanderweg hoch über Funchal

eins/sts - Mit der Seilbahn oder mit dem Bus fährt man gemütlich nach Monte hinauf. Die Vorstellung, von hier aus auf grünem Weg zu Fuss zurück in die Stadt zu gelangen, ist für viele Touristen reizvoll. Doch der Weg von Babosas, östlich der Wallfahrtskirche in Monte, zur „Levada do Bom Sucesso“ ist trotz des vielversprechenden Namens (bom sucesso heisst „guter Erfolg“) keineswegs ein gemütlicher Levadabummel. Vielmehr handelt es sich um einen anspruchsvollen Abstieg über etwa 300 Höhenmeter entlang eines Wildbachs, bis zu der großen Autobahnbrücke über das Tal der Ribeira João Gomes. Den Schwierigkeitsgrad dieser Wanderung hat schon mancher unterschätzt. Am Pfingstwochenende wurde ein deutsches Paar, beide 68 Jahre alt, leblos in einem Abgrund von hundert Meter Tiefe gefunden.

Acht Unfälle in zwei Jahren2

Ein Wasserfall stuerzt sich in den eiskalten Teich

Rabaçal ist der Renner

13. August 2013

400 Touristen sind dort täglich unterwegs

eins/sts  Wer auf Madeira Ferien macht, muss mindestens einmal Wandern gehen. Die Wahl fällt oft auf das Gebiet von Rabaçal – sicherlich eines der schönsten Wandergebiete Madeiras.

Rabaçal ist der Renner3

blick auf cdl

Strandspaziergang

1. September 2011

Von Funchal nach Câmara de Lobos

sts- Einen langer, bequemer Weg, immer am Meer entlang – welchem Insel-Urlauber stünde danach nicht einmal der Sinn? Strandspaziergänge und Wattwanderungen wie an der deutschen Nordseeküste kann man natürlich auf Madeira nicht unternehmen. Doch mit der Promenade vom Lido in Funchal bis zum pittoresken Fischerdorf Câmara de Lobos gibt es einen sehr ausgedehnten, gepflegten Spazierweg entlang der Küste – die Augen auf Wellenhöhe, die Nase im Wind.

Strandspaziergang4

schroffe Felsspitzen ragen aus den Wolken

„Königsweg“ wieder geöffnet

5. Juli 2011

Vom Pico Areeiro zum Pico Ruivo 

sts - Der „Königsweg“, der Wanderweg PR 1 vom dritthöchsten Gipfel Madeiras Pico do Areeiro zum höchsten Gipfel der Insel Pico Ruivo, wurde heute von der Tourismusbehörde offiziell wieder zum Wandern freigegeben. Schon in den vergangenen Wochen hatte ein unerschrockener Wanderfreund in die aus Brettern zusammengenagelte Sperre ein Loch geschlagen und immer mehr Wanderer waren auf eigene Verantwortung losmarschiert.
Nach den sehr heftigen Waldbränden am 13. August des vergangenen Jahres war der Weg geschlossen worden. Angeblich waren die Steine bei dem tagelang wütenden Feuer so heiß geworden, dass weder die gepflasterten Wegabschnitte noch natürlichen Felsen als sicher gelten konnten. Immer wieder hatten einzelne Wanderer berichtet, man könne die Ein wirklicher Genuss war der Weg in diesen Monaten ohnehin nicht. Der sicherlich gepflegteste Wanderweg auf Madeira, der von 1817 auf 1862 Höhenmeter führt, öffnete einem Ausblicke auf die Verwüstungen des Feuers. Erst im Frühjahr wuchs immer mehr Grün über die schwarzen Flächen.
Ab sofort kann der Weg nun auch wieder mit „offizieller Genehmigung“ begangen werden. Und die unermüdliche Natur Madeiras deckt hoffentlich immer mehr verödete Brandflächen barmherzig mit grüner Farbe zu....

„Königsweg“ wieder geöffnet5

Druckansicht