Dick und Doof mit Doktorhut
Der Doktorhut steht manchem gut

Druckansicht

Satire: Pech gehabt, Herr Doktor!

19. Februar 2011

Portugal wäre 'ne prima Alternative

santos - Beim Minister Guttenberg ist der Wurm drin. Erst die Missgeschicke im Amt, dann Anschwärzungen von der juristischen Zunft. Aber schon in der Schule heißt es: Wer sich beim Abschreiben erwischen lässt, ist selber schuld. In Portugal wären dem Freiherrn die aktuellen Unannehmlichkeiten erspart geblieben. Denn da wird man ganz ohne Doktorarbeit zum Doktor. Portugal wäre 'ne prima Alternative

Wer in Portugal eine Hochschulausbildung erfolgreich abschließt, verlässt den Ausbildungsort mit dem Doktorhut auf dem Kopf. Die Anrede ist fortan „Doutor“ (für Männer) oder „Doutora“ (Frauen). Selbst Sozialarbeiter/innen werden mit dem Titel angeredet, der freilich ein Ehrentitel ist. Eine Dissertation legen nur solche Probanden vor, die in der Forschung ihren Platz suchen.

Der Regierungschef von Madeira hat in seiner dreißigjährigen Amtszeit mehr Einweihungen vorgenommen als Mubarak und Gadaffi zusammen. Überall auf der Insel hängen Tafeln mit dem Wortlaut „... wurde eingeweiht von seiner Excellenz Dr. J.....“. Wie Guttenberg ist auch Madeiras Regierungspräsident Jurist. Ein Doktor nach portugiesischer Tradition, der aber von staatlicher Gewaltenteilung (Montesquieu und seine Folgen, Herr Doktor!) nicht viel weiß. So forderte er beispielsweise, die nationale Aufsichtsstelle für madeirensische Parlaments- und Exekutiventscheidungen durch seinen langjährigen Leibarzt und heimischen Parteifreund neu zu besetzen. Selbst in der eigenen Partei auf Festland-Portugal erntete der Jurist aus Madeira damit ein Schmunzeln. Aber er ist im Amt geblieben, und zwar als Doktor. Sollte Guttenberg nun sein Amt verlieren oder gar seinen Doktor-Hut nehmen müssen – Madeira wäre eine prima Alternative.
Das Vorbild des madeirensischen Regierungschefs ist Franz Josef Strauß. Die Chemie stimmte sofort zwischen den echten Juristen, aber geschummelten Doktoren. Auf Madeira bliebe der Verteidigungsminister unangefochten „Herr Doktor“. Vielleicht bietet sich dem Freiherrn ein Platz auf der Gorch Fock für die Überfahrt an. Das Segelschulschiff macht regelmäßig im Hafen von Funchal fest.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.