Pimpinellas

Pimpinella-Curry-Suppe

18. Dezember 2005

Eine kleine Verfeinerung der madeirensischen Küche

Die Pimpinella ist eine Kürbisart. Sie wächst wie Unkraut, schmeckt nach Nichts und ist die Gemüseleibspeise der Madeirenser. Die deutsche Madeira-Residentin Stefanie hat eine Suppe kreiert, in der die Langweiler-Frucht zu peppigem Leben erwacht.

Pimpinella-Curry-Suppe1

Süßkartoffeln mit Camembert

Süßkartoffeln mit Camembert

12. November 2005

Eine Bereicherung für die Küche Madeiras

Eine typische Madeirenserin ist Dona Otilia nicht. Zumindest was ihre Vorliebe beim Essen angeht. Während ihre Landsleute ausgesprochen deftig und kräftig zulangen, bringt die Hobbyköchin traditionelle Speisen mit unkonventionellen Geschmacksnoten zusammen.

Süßkartoffeln mit Camembert2

Madeirawein

Weinseligkeit

1. August 2005

Der Madeirawein. Ein Kabinettstück

Dem Erdboden Madeiras fehlt Kalk. Folge davon – und darüber hinaus Konsequenz des ausgeglichenen Klimas - ist eine tropische Pflanzenwelt, die auf dem betreffenden Breitengrad eigentlich nichts verloren hat (sagen inselreisende Biologen immer wieder – augenreibend und kopfschüttelnd). Gleichfalls resultiert aus dem Fehlen von Kalk im Erdreich der Insel eine leider nur bescheidene Weinqualität. Der Madeirawein macht aus der Not eine Tugend. Er veredelt vier geniessbare Weine mit unterschiedlichen Charakteren durch langjährige Wärmereifung und Eichenfaßlagerung zu edlen Tropfen. Unter Zuführung von Alkohol entsteht ein fast zwanzigprozentiger Apéritif oder Digestif, der zum Kochen viel zu schade ist (sagen Weinselige mit rührender Miene).

Weinseligkeit3

Bio-logos

Gesund leben

28. März 2005

Gut sortierter Bio-Laden in Funchal

Vier Madeirenser glauben an die Macht natürlicher Produkte. Sie sind mit „Bio-logos“ seit vierzehn Jahren erfolgreich und werden zum Herbst 2005 über ihrem Laden ein vegetarisches Restaurant eröffnen.

Gesund leben4

Miradouro vor Boaventura

Essen mit Aussicht

25. Oktober 2004

Wilde Schönheit im Norden Madeiras

Hier kann man natürlich auch gut essen. Ein Teller Fischsuppe von rötlicher Farbe, nach frischen Kräutern duftend und mit herrlichem, grätenfreien Fleisch, läßt die Qualitäten des Kochs erahnen. Doch die eigentliche Attraktion ist hier nicht die feine Küche, sondern die atemberaubend schöne Aussicht.

Essen mit Aussicht5

Druckansicht