Bildschirmansicht

Marktstand in der Halle von Estreito da Câmara de Lobos

Ein Markt ohne Make-Up

5. Dezember 2017

Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch in touristenfreier Zone

eins - Estreito de Câmara de Lobos ist ein unansehnlicher Flecken. Schlicht gekleidete Menschen warten an Bushaltestellen. Die Straßen des Ortes steigen mühsam Hänge hinauf oder winden sich hinunter. Die Hänge sind mit Weinstöcken übersät. Eine Großbäckerei unterhält ein Café, der Mehlstaub hängt in der Luft. Zwei berühmte Restaurants servieren in Wartesaal-Atmosphäre die angeblich besten Fleisch-Spieße Madeiras. In der Nähe der Kirche liegt die Markthalle.

Ein Markt ohne Make-Up1

Im Vordergrund der Spazierweg mit der roten Mauer, im Hintergrund das Dorf und das Kap Cabo Girao

Ausflug zum Cabo Girão

19. November 2017

Einkehren in der Snack-Bar?

sts - Das Cabo Girão zwischen Câmara de Lobos und Quinta Grande gehört zum Standard-Madeira-Programm wie ein Besuch in Monte oder bei den Korbflechtern von Camacha. Die renovierte und vergrößerte Terrasse am Aussichtspunkt gibt den Blick frei auf die 580 m unterhalb gelegenen Felder. Akkurat gezogene Furchen rund um die Felsen, bis kurz vor dem Kiesstrand, an den die Wellen langsam und gleichmäßig schlagen. Atemberaubend! Der Blick zum Horizont ist fantastisch. Den Ausflüglern zuzusehen, die behutsam die Füße auf die Glasbodenplattform setzen, als sei ihnen das Ganze doch nicht geheuer, macht ebenfalls Freude.

Ausflug zum Cabo Girão2

Petits Fours

Zum Tee ins Reid's

12. November 2017

Wie kriegen die bloß die Tischdecken sauber?

sts - Gerüchte und Geschichtchen umranken den Fünf-Uhr-Tee im berühmten Reid‘s Hotel. Malerisch auf den Klippen direkt oberhalb der Bucht von Funchal liegt der Ort des Geschehens. Die Preise seien ins Unermessliche gestiegen, ohne Reservierung geht gar nichts, Eintritt nur in passender Kleidung – und das alles für eine Tasse Tee? So britisch mag man sich dann doch nicht fühlen, schon gar nicht in Zeiten des Brexit…Die Herausgeberin der Madeira-Zeitung macht den Test und meldet sich zum Tee an. Der freundliche Herr am Telefon bittet um formelle Kleidung: „No shorts“. Immerhin, kein Krawattenzwang mehr.

Zum Tee ins Reid's3

Obst auf dem Markt

Vegetarisch, glutenfrei, laktosefrei auf Madeira?

22. Oktober 2017

Selbstversorger sind klar im Vorteil

sts - „Die beste Küche auf Madeira ist die Ferienhausküche“, lachte der Mann von der Agentur. Doch sein Gegenüber, müde von der langen Reise und froh, nach der Kurverei überhaupt am Ferienhaus angekommen zu sein, verstand den Scherz nicht. „Wo ist denn dieses Restaurant?“, fragte er. - „Sie stehen drin!“ - Nachdenkliches Gesicht des Gastes. Und dann war der Groschen gefallen.

Vegetarisch, glutenfrei, laktosefrei auf Madeira?4

Die Passionsfrucht reift

18. Mai 2017

Blüten und reife Früchte gleichzeitig am selben Strauch

eins - Die Blüten der Passionsfrucht oder portugiesisch „Maracujá“ haben einen Durchmesser von etwa zehn Zentimeter. Ihre Basisblätter gehen sternförmig auf. Darüber öffnet sich eine runde bunte Sonne. Sie stahlt in blauen, weissen, violetten, grünen und gelben Tönen. Drei Vogelhüpfer weiter hängt die kugelförmige Frucht: Zum Verzehr plfücken kann man sie, wenn ihre Schale von grün nach braun mutiert ist. Mit dem Messer in der Mitte durchschneiden und mit Hilfe eines Teelöffels auslöffeln. Der Geschmack ist süß-säuerlich frisch.

Die Passionsfrucht reift5

Adresse dieser Seite:
http://www.madeira-zeitung.de/kultur/essen_und_trinken


Verweise in diesem Dokument

1
http://www.madeira-zeitung.de/kultur/essen_und_trinken?id=5988
2
http://www.madeira-zeitung.de/kultur/essen_und_trinken?id=5977
3
http://www.madeira-zeitung.de/kultur/essen_und_trinken?id=5975
4
http://www.madeira-zeitung.de/kultur/essen_und_trinken?id=5909
5
http://www.madeira-zeitung.de/kultur/essen_und_trinken?id=5836

Druckansicht