Der Espresso heisst auf Madeira "Bica"

Kaffee trinken in Portugal

10. Oktober 2018

Der Genuss in Zahlen

eins - Früher gab es den kleinen schwarzen Kaffee, die Bica, und den Milchkaffee, der in Madeira Chinesa heißt. Vielleicht noch einen Kaffee mit sehr viel Milch, den Galão im Glas. In den vergangenen Jahren sind der Capuccino und der Flat White (Capuccino mit wenig Schaum) hinzugekommen. Mit dem Tourismusboom der letzten fünf, sechs Jahre ist die Menge des konsumierten Kaffees angestiegen.

Kaffee trinken in Portugal1

atum voador

Thunfischzeit zu Ende?

18. Juli 2018

Fischhändler ändert sein Sortiment

sts - "Tja, das ist dann wohl der letzte". Fischhändler Claudio schiebt seine Mütze ins Genick. Er spricht vom Thunfisch, mit dem er in den letzten Wochen zuverlässig seine Abnehmer versorgt hat.Claudio hat einen kleinen Kühlwagen und fährt damit durch die vielen kleinen Straßen auf dem Land. Zwar preist er seine Waren lauthals über den Lautsprecher an, aber das ist eher Markenzeichen der ambulanten Fischhändler als Werbung - zu verschwommen wird die Sprache über das Megaphon. Wo er halten muss, das weiss Claudio seit Jahren. Und ohnehin wird er an den Halteplätzen schon erwartet, von den Käuferinnen, die die Gelegenheit zu einem Schwätzchen nutzen, und von den Katzen aus der Gegend, die hoffen, dass der Fischhändler ihnen wie immer ein Stückchen rohen Fisch zuwirft. "Den Thun fangen sie jetzt nicht mehr. Die Zeit ist um - erst nächstes Jahr wieder."

Thunfischzeit zu Ende?2

Quark

Le Kvarg est arrivé

28. April 2018

Das beste am Quark ist seine Schreibweise

Heinzi - Seit fast zwanzig Jahren lebe ich auf Madeira und gestehe freimütig: Ich bin lactophil und tröste mich mit reichlich Joghurt über das hinweg, was mir auf der Insel fehlt. Nämlich Buttermilch, Kefir und Quark. Immerhin ist jetzt eine dieser Leckereien im Kühlfach eines Supermarktes aufgetaucht: „Kvarg“.

Le Kvarg est arrivé3

Marktstand in der Halle von Estreito da Câmara de Lobos

Ein Markt ohne Make-Up

5. Dezember 2017

Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch in touristenfreier Zone

eins - Estreito de Câmara de Lobos ist ein unansehnlicher Flecken. Schlicht gekleidete Menschen warten an Bushaltestellen. Die Straßen des Ortes steigen mühsam Hänge hinauf oder winden sich hinunter. Die Hänge sind mit Weinstöcken übersät. Eine Großbäckerei unterhält ein Café, der Mehlstaub hängt in der Luft. Zwei berühmte Restaurants servieren in Wartesaal-Atmosphäre die angeblich besten Fleisch-Spieße Madeiras. In der Nähe der Kirche liegt die Markthalle.

Ein Markt ohne Make-Up4

Im Vordergrund der Spazierweg mit der roten Mauer, im Hintergrund das Dorf und das Kap Cabo Girao

Ausflug zum Cabo Girão

19. November 2017

Einkehren in der Snack-Bar?

sts - Das Cabo Girão zwischen Câmara de Lobos und Quinta Grande gehört zum Standard-Madeira-Programm wie ein Besuch in Monte oder bei den Korbflechtern von Camacha. Die renovierte und vergrößerte Terrasse am Aussichtspunkt gibt den Blick frei auf die 580 m unterhalb gelegenen Felder. Akkurat gezogene Furchen rund um die Felsen, bis kurz vor dem Kiesstrand, an den die Wellen langsam und gleichmäßig schlagen. Atemberaubend! Der Blick zum Horizont ist fantastisch. Den Ausflüglern zuzusehen, die behutsam die Füße auf die Glasbodenplattform setzen, als sei ihnen das Ganze doch nicht geheuer, macht ebenfalls Freude.

Ausflug zum Cabo Girão5

Druckansicht