Wellen in der Marina

Jachthafen überflutet

29. Juli 2006

Marina von Lugar de Baixo ist nicht wetterfest

Selten peitscht die Brandung so kräftig gegen die Südwestküste Madeiras wie am vergangenen Donnerstag (10. Februar 2005). Da überwanden fünf Meter hohe Wellen die Hafenmauern und rissen mit großer Macht Stege im Hafenbecken weg. Da die Marina kaum frequentiert ist, kamen weder Personen noch Boote zu Schaden.

Jachthafen überflutet1

Ökologisches Zentrum

Schildbürgerstreiche

2. November 2005

In Madeira die gängige Art, das Leben zu meistern...

....meint unser Autor Julian Röwekamp. Er schrieb den Artikel mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Und man fragt sich: Satire? Oder ist es ihm ernst?

Schildbürgerstreiche2

Müllcontainer

Wer sauber trennt, spart bares Geld

30. Oktober 2005

Mülltrennung in Funchal wird Pflicht

Mülltrennung ist auch auf Madeira seit einigen Jahren ein Thema. Vor den Häusern warten die verschiedenen Müllbehälter auf den korrekten Inhalt. Doch allzu oft findet der erstaunte Nutzer Altpapier im Plastikmüll, Glasflaschen im Restmüll und kompostierbare Abfälle im Altglascontainer.

Wer sauber trennt, spart bares Geld3

Tangente Quinta Magnólia

Raubbau an der Quinta Magnólia

15. April 2005

Einzigartiger Sport- und Erholungspark Funchals wird durch Umgehungsstraße zusammengestutzt

Früher schaute man von Tenniscourt Nummer 3 auf den Golfabschlag-Übungsplatz. Dahinter erhoben sich grüne Hügel. Nun steht ein Betonmonster im Weg. Der Golfübungsplatz konnte nicht überleben. Kann es die Quinta Magnólia?

Raubbau an der Quinta Magnólia4

Altenpflegeheim in Machico

Altenheime auf Madeira

12. Dezember 2004

Pflegeteam in Machico mit Kraft und Liebe

Da sitzen sie in einem Werkraum und pinseln, sägen, schneiden und kleben. Ein Dutzend alter Menschen mit einem jungen Animateur, der Einiges zu bieten hat: Handwerkliches Geschick und praktikable Ideen, altentherapeutische Erfahrung, Humor und Zärtlichkeit für Menschen, die ein Leben lang geschuftet haben. Und die ihre Hände noch nicht in den Schoss legen wollen - solange sie können. Sie basteln, brennen Ton und weben Flickenteppiche. Zweimal pro Woche gar verstärkt durch die Kleinen vom Kindergarten im Hause. Es ist die Creme des Altenheims, die noch zu werkeln vermag, kaum mehr als fünfzehn Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner. Der andere, weitaus größere Teil benötigt intensive Pflege. Und die gibt es hier auf neuestem Stand der Pflegewissenschaften. Der Besucher aus Deutschland reibt sich verwundert die Augen und fegt die letzten Vorurteile verschämt aus seinen Gedanken.

Altenheime auf Madeira5

Druckansicht