Ein grosser weisser Zuckersack mit blauer Aufschrift

Ausrutscher unterm Rettungs-Schirm

14. August 2011

Ein Kommentar von Pedro Latour dos Santos

latour-Natürlich gab es die naiven Appelle auch auf Madeira, als Portugals Finanzen wegbrachen: „kauft portugiesisch“, analog zu „buy American“. Es war aber schnell klar, dass man auf seinen Computer oder das Auto made in Portugal lange warten kann. Danach meldeten sich die Spitzfindigen zu Wort: „Wann immer möglich, kaufe madeirensische Produkte!“ Bei Bananen sicher ein praktikabler Ratschlag. Aber wie ist es mit der H-Milch, wo nur das Wasser aus Madeira stammt, das Milchpulver hingegen aus Irland?

Ausrutscher unterm Rettungs-Schirm1

Unterwegs im Nordosten

7. August 2011

Strasse wieder geöffnet, aber nicht empfehlenswert

sts - Die Strasse zwischen Santana und São Jorge im Nordosten Madeiras ist im Frühling diesen Jahres mehrfach abgerutscht und war gesperrt.

Unterwegs im Nordosten2

Im Vordergrund ein Segelboot, im Hintegrund die Gebäude der Freihandelszone bei Canical

Singapur im Atlantik

4. August 2011

Madeiras Regierungschef träumt von der Ausweitung der Freihandelszone

latour- Madeiras Freihandelszone ist jetzt schon skandalträchtig. Gaddafi unterhält über seinen Chef-Berater eine Firma dort. Der Schwiegersohn des kubanischen Staatschefs Raul Castro ist mit „Caribbean Sea Food Trading e-Marketing S.A.“ in Madeiras Steueroase angesiedelt. Und auch Italiens Porno-Queen Jessica Rizzo hat Gewinne am italienischen Gesetz vorbei in Madeira Off-Shore untergebracht.

Singapur im Atlantik3

Bananenstauden in der Plantage

Erobert die Madeira-Banane Deutschland?

16. Juli 2011

Kampfansage an Chiquita & Co.

laud - Die kleine Madeira-Banane schmeckt ganz anders als die lange Schwester aus Südamerika. Verführerisch süß bezirzt sie den Gaumen. Den genussreichen Anbiss sollen nun auch die Konsumenten in Deutschland und Belgien zu spüren kriegen. Die EU fördert die „freundliche Übernahme“ zur Hälfte.

Erobert die Madeira-Banane Deutschland?4

Ein grünes Tal mit bewachsenen steilen Hängen, unten auf der Wiese eine einsame Wanderin

Madeira wächst

11. Juli 2011

Die Landflucht hält an

sheila - Auf 268 Tausend Menschen stieg die Bevölkerungszahl Madeiras und Porto Santos.
Das sind 23 Tausend Einwohner mehr als vor zehn Jahren. Die Zahlen, die das portugiesische Statistikamt vor wenigen Tagen bekannt gab, überraschen. Denn die Geburtenrate ist seit Jahren rückläufig. Die Leiterin des regionalen Statistikamtes Raquel Costa erläuterte am 6. Juli die beim Census 2011 erhobenen Zahlen und erklärte den Anstieg der Bevölkerungszahl mit der massenhaften Rückkehr von madeirensischen Gastarbeitern aus dem politisch instabilen Venezuela. „In den 50er und 60er Jahren zählte Madeira 270 Tausend Einwohner. Dann sind Unmassen junger Menschen emigriert, und jetzt kommen viele als Rentner zurück“, sagte Costa bei einer Informationsveranstaltung im Jesuiten-Kolleg zu Funchal.

Madeira wächst5

Druckansicht