Fanal

Madeirenser leben fast alle auf einem Haufen

15. März 2010

Drei Viertel der Bevölkerung bewohnen ein Drittel des Territoriums

Madeiras Südküste ist dicht besiedelt, während im Norden weniger als zehn Prozent der Inselbewohner leben. Die Stärke der Nordküste ist ihre natürliche Belassenheit, ihre Schwäche der viele Regen, vor dem die Menschen im sonnigen Teil Madeiras, jenseits der Berge, Zuflucht suchen. Ab 600 Meter Höhe steht die Bergwelt Madeiras unter Naturschutz. Da gibt es kaum noch Behausungen. So konzentriert sich alles auf die Südküste, an der sich auch die Hauptstadt der Insel befindet.

Madeirenser leben fast alle auf einem Haufen1

Banco Portugal

Der gewaltige Frühjahrsputz

5. März 2010

Funchal schrubbt, wienert und verspricht, nicht zu hudeln

Der Oberbürgermeister der Hauptstadt Madeiras wirkt erschöpft. „Wir alle haben die Ärmel hochgekrempelt und tüchtig rein gehauen“, sagt Miguel Albuquerque. „Aber ausruhen ist jetzt nicht. Vor allem darf der Wiederaufbau der Stadt nicht alte Baufehler wiederholen.“ Funchal sieht zwei Wochen nach dem Unwetter fast überall aus, als wäre gar nichts passiert. Nur in der Nähe der drei großen Flüsse hindern Polizisten am Weitergehen.

Der gewaltige Frühjahrsputz2

Land

Madeira erholt sich tapfer

1. März 2010

Nach dem Unwetter wird fleißig aufgeräumt

Um Mitternacht öffnete sich der Himmel. Wolkenbruchartig prasselte Regen auf das Eiland nieder. Bis 11 Uhr schüttete es in einem fort. 132 Liter pro Quadratmeter an einem einzigen Tag; soviel wie sonst in einem ganzen Wintermonat. Samstag, der 20. Februar 2010, war ein Unglückstag für Madeira. Doch schon am Nachmittag begann überall das große Reinemachen.

Madeira erholt sich tapfer3

Wandern am Fanal

Wanderurlaub möglich

28. Februar 2010

Viele Levadas und Wanderwege in unverändert gutem Zustand

Urlaub auf Madeira ist für viele Reisende Wanderurlaub. Wie sieht es damit nach dem schweren Unwetter aus?

Wanderurlaub möglich4

Alle Vögel sind schon da?

8. Dezember 2009

Douglas, Spar, auch C&A!

um - Douglas ist europaweit auf dem Vormarsch. Wen wundert es, dass die Hagener Firma auch Madeira längst eroberte? Spar landete kürzlich in Funchal (Santo Antonio) an. In Prazeres ist ebenfalls eine Filiale vorgesehen. Die ursprünglich holländische, inzwischen aber europaweit verwirklichte Idee einer Genossenschaft von Groß- und Einzelhändlern hat sich in der Algarve prächtig bewährt, wo Touristen in kleinen Spar-Geschäften ein Gefühl von „zu Hause Einkaufen“ erleben. Nun ist die Spar-Welle nach Madeira übergeschwappt. Die Österreicher und Schweizer wird es freuen, die Deutschen kennen Spar nur aus der Vergangenheit. Denn 2007 wurden die Läden größtenteils von Edeka übernommen, das in Deutschland einen ähnlichen Hintergrund hat. Ebenfalls mit niederländischen Wurzeln, aber in deutscher Urheberschaft, kommt C&A daher. Der „Klamotten-August“, wie C&A früher im Volksmund hieß, eröffnete jüngst im Forum von Funchal seinen ersten Laden auf Madeira.

Alle Vögel sind schon da?5

Druckansicht