Abrigo do Poiso

Regionalstraße 103 gesperrt

16. April 2017

Von Monte bis zum Poiso-Pass bis April gesperrt

eins - Eine der beliebtesten Touren auf der Insel ist der Aufstieg von Funchal nach Monte und dann über den Poiso-Pass in Richtung Norden oder zum Pico Arieiro über die Regionalstraße 103. Wegen dringender Bauarbeiten ist diese Straße auf dem Abschnitt  zwischen Terreiro da Luta und Poiso tagsüber (zwischen 10h00 und 18h00) nicht passierbar. Die Baubehörde bemüht sich, die Straßensperren außerhalb der Arbeitszeiten aufzuheben.
Um zum Poiso-Pass zu gelangen, fährt man von Funchal aus – oder von der Autobahn Ausfahrt Nr. 13 – Richtung Palheiro Golf und weiter Richtung Camacha, dann links ab auf der ER 203 zum Poiso.

Regionalstraße 103 gesperrt1

Ana Paula Vitorina, Meeresministerin Portugals

In der Luft geht unser Land weiter

2. April 2017

Das hat Portugals Meeresministerin so nicht gesagt

Eine Glosse von Pedro Santos-Latour
Absurd ist nicht die Absage der Regierung in Lissabon an eine Neuauflage der Fährverbindung Madeira-Portimão. Schäuble, der knauserige Schwabe, setzt Portugal gnadenlos unter Druck. Da bleibt kein Geld übrig für die Subventionierung des Bootes. Absurd ist aber, mit welcher Formulierung Ana Paula Vitorino die per Verfassung gebotene territoriale Integrität Portugals gewährleistet sieht. Man sollte meinen, eine Meeresministein setze alle Segel, aber nein die Wassernixe kommt mit nem Weichspüler: „Die Kontinuität unseres Staatsgebiets wird durch den Luftverkehr garantiert“, sprach’s und tauchte dann ab.
Foto: Rui Minderico / Lusa

In der Luft geht unser Land weiter2

Cristiano Ronaldo

Jetzt also doch!

28. März 2017

Cristiano-Ronaldo-Flughafen Madeira

Portugals Regierung hat den Widerstand gegen die Namensverleihung aufgegeben. Vielleicht hat der Staatspräsident ein Machtwort gesprochen. So findet denn am Mittwoch, den 29. März 2017, die Zerenomie der Namensgebung statt. Madeiras Flughafen heißt dann nach dem berühmten Fussballspieler, der aus Funchal stammt. Anwesend bei der Feier sind - außer Cristiano Ronaldo natürlich - Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa und Ministerpräsident António Costa.

Jetzt also doch!3

Falke

Madeiras Flughafen sicherer machen

24. März 2017

Die Vögel sind ein Risiko

eins - Die Landebahn ist kurz, und die langgezogene Kurve vorm Aufsetzen funktioniert nicht per Autopilot. Auf – und Seitenwinde an der Piste schuckeln die Maschine hin und wieder kräftig durch. Auf Madeira landen ist nichts für Angsthasen.
Um die Sicherheit derer, die sich trauen, zu verbessern, bemühen die „Autoritäten“ des Flughafens alle Möglichkeiten, aufkreuzende Vogelschwärme zu verscheuchen.

Madeiras Flughafen sicherer machen4

Pfarrerin Ilse Everlien Berardo

Luther auf Madeira

15. März 2017

Nach 500 Jahren ist der Reformator endlich angekommen

eins - „In Memoriam Doctor Martinus“ hieß ein Nachmittag im Lutherjahr. Die Universität von Madeira hatte dazu eingeladen. Zum Schluss gab es Madeira Wein, aber vorher ging es keinesfalls weinselig zu.

Luther auf Madeira5

Druckansicht