Blumenfee beim Fest

Flower Power

4. Mai 2017

Das Blumenfest steht vor der Tür

eins - Wer am Flughafen von Madeira in diesen Tagen die Ankommenden mustert, schaut in Gesichter voller Vorfreude. Viele kommen zum Blumenfest. Sofort hinterm Gate erwartet sie eine überdimensionale Blumenfee. Da fallen denn die Koffer aus der Hand, weil schnell das Smartphone gezückt wird. Ein Foto von der Blumenumkränzten gleich bei der Ankunft. Und es sollen viele folgen.

Flower Power1

Baby neugeboren

Bevölkerungsschwund und Arbeitskräftemangel

3. Mai 2017

Eine alarmierende Prophezeiung für Madeira

eins - Die offizielle Studie zur mutmaßlichen Bevölkerungsentwicklung zwischen 2015 und 2080 rechnet eine Ausdünnung der Bevölkerungsdichte um mehr als ein Drittel innerhalb von 60 Jahren aus.
Besonders ernüchternd am Szenario 2080 ist, dass auf zwei Rentner nur noch drei Personen aus dem aktiven Lebensalter kommen.

Bevölkerungsschwund und Arbeitskräftemangel2

Staatspräsident Rebelo Sousa bei einem Abendessen

Algen in aller Munde

30. April 2017

Bislang 40 Mio Verlust in Porto Santo

eins - Bio-Strom von Mikroalgen. Groß waren die Töne zu Beginn. Groß ist nun das Defizit. Groß war aber auch das Erstaunen vieler Prominenter, als das madeirensische Stromunternehmen EEM bei einem Kongress in Lissabon Algen als kulinarische Leckerbissen servierte. Portugals Staatspräsident biss beherzt zu.

Algen in aller Munde3

Brunnen

Trinkwasser?

26. April 2017

Jahresbericht 2016 weist leichte Verschlechterung aus

eins - 460 Proben entnahmen Gesundheitsinspektoren den Wasserleitungen Madeiras und untersuchten sie - unter anderem auf Spuren von Bakterien. Nur im Verwaltungsbezirk Porto Moniz haben sie keine gefunden.

Trinkwasser?4

Santanahäuschen

Good-bye Santana - Häuschen?

23. April 2017

Ein Wahrzeichen Madeiras ist gefährdet

eins - Wenn plötzlich etwas weg ist, was als designiertes Erleben gemeinschaftlich zugänglich war, reißt es ein Loch in die Emosphäre. Zum Beispiel fuhr auf einmal das Auto nicht mehr, das man „hässliches Entlein“ nannte. Und irgendwann entfernte man von einem Funkhaus das Schriftzeichen RIAS, das für West-Berliner Jahrzehnte lang zum Leben im Kessel dazugehörte. Nun fällt in Madeira das putzige Santana - Häuschen womöglich modernen Brandschutzbestimmungen zum Opfer.

Good-bye Santana - Häuschen?5

Druckansicht