Markthalle in Funchal

Stolz auf die "Semilha"

1. September 2018

Statistik aus der Landwirtschaft

sts- Die Königin der landwirtschaftlichen Produktion Madeiras ist nicht die Strelitzie, wie man vermuten könnte. Vielmehr ist es die Kartoffel. Auf über tausend Hektar wurden im Jahr 2016 über 30tausend Tonnen Kartoffeln geerntet, so berichtet die Behörde für Statistik.
„Dreimal jährlich können wir Kartoffeln setzen und ernten,“ berichtet Bäuerin Luisa aus Ponta do Sol. Die ganze Familie hilft dabei mit, und der über achtzigjährigen Nachbarin wird gleich mit unter die Arme gegriffen. Diese Produktion allerdings – für den eigenen Bedarf – ging in die Statistik von 2016 gar nicht ein. „Die Kartoffeln auf Madeira schmecken besonders gut,“ findet auch Miriam K. aus dem Ruhrgebiet. „Ganz schlichte Salzkartoffeln in einem x-beliebigen Landrestaurants sind hier eine echte Delikatesse.“

Stolz auf die "Semilha"1

Demo auf dem Kai von Ponta do Sol

Weitere Fischzuchtkäfige an Madeiras Südwestküste?

16. August 2018

Bürgerprotest an Land und auf dem Meer

sts - „Einen solchen Protest der Bevölkerung gab es in Ponta do Sol zuletzt 1962. Bei der Wasserrevolte in Lombada,“ erläutert eine der Aktivistinnen auf dem Kai von Ponta do Sol. Fast sechzig Jahre später versammeln sich hundert Demonstranten und viele Neugierige auf dem gemauerten Steg ins Wasser hinein. Ein großes Transparent haben sie am Kai befestigt: Aquacultura Nao! - Nein zur Fischzucht im Wasser vor Ponta do Sol. Die Demonstranten blicken auf acht motorisierte Freizeit- und Fischerboote und ein Dutzend Sportler auf Kajaks und SUP-Brettern, die sich auf dem Wasser unterhalb des Kais versammelt haben, um zu protestieren. „Nein zu den Käfigen! Das Meer gehört allen!“ steht auf Plakaten, die auf den Booten in die Höhe gereckt werden.

Weitere Fischzuchtkäfige an Madeiras Südwestküste?2

Mietwagen Smart

Tipps & Infos: Schweinerei bei der Autovermietung

10. August 2018

eins - Da macht eine renommierte deutsche Firma ein Top-Angebot: Übernahme am Flughafen von Madeira zum Spottpreis. Einen VW-Up, einen Smart ForFour oder eine ähnliche Limousine. Ein junges Paar aus Hamburg hat angebissen. Die beiden sind früh um drei Uhr aufgestanden und stehen nach vier Flugstunden am Schalter, um den Wagen zu übernehmen. "Viel Vergnügen mit dem Auto. Sie kommen allerdings mit 40 PS nur auf der Küstenstraße voran. Aus Bergtouren wird nichts." Das Personal der Firma scheint kundenorientiert, weisen sie doch die Kunden auf die Begrenztheit des Mietwagens hin. Leicht ist das junge Paar aus Hamburg davon zu überzeugen, eine höhrere Klasse zu wählen und zuzuzahlen.

Tipps & Infos: Schweinerei bei der Autovermietung3

Christa

Angekommen auf Madeira

30. Juli 2018

Angekommen bei sich selbst

Dieser Artikel über eine deutsche Auswanderin in Ponta do Sol erschien bereits in der Zeitschrift "Meins".Sowohl Zeitschrift als auch Autorin gaben ihre freundliche Zustimmung, den Artikel unverändert in der Madeira-Zeitung zu wiederholen. Fotograf: Jörg Beutel.


gitta schröder - In ihrem Leben hat Christa Sewera, 55, vor allem gearbeitet. Mit Erfolg und immer mehr. Kurz vor dem Burn-Out zieht sie die Reißleine.

Angekommen auf Madeira4

Warnschild an der Levada

Tief im Westen

25. Juli 2018

Trucks auf der Levada?

sts - Nebenstehendes Warnschild finden Wanderer an der Levada Nova, hinter Lombo dos Marinheiros Richtung Ponta do Pargo. Wie die Madeira-Zeitung von mehreren umsichtigen, einheimischen Wanderern erfahren konnte, sind die Trucks, die die Baustellen zur Via Expresso beliefern, aber nicht auf der Levada unterwegs. Es gilt also nur: Stop, Look,Listen!

Tief im Westen5

Druckansicht