Staatspräsident Rebelo Sousa bei einem Abendessen

Algen in aller Munde

30. April 2017

Bislang 40 Mio Verlust in Porto Santo

eins - Bio-Strom von Mikroalgen. Groß waren die Töne zu Beginn. Groß ist nun das Defizit. Groß war aber auch das Erstaunen vieler Prominenter, als das madeirensische Stromunternehmen EEM bei einem Kongress in Lissabon Algen als kulinarische Leckerbissen servierte. Portugals Staatspräsident biss beherzt zu.

Algen in aller Munde1

Brunnen

Trinkwasser?

26. April 2017

Jahresbericht 2016 weist leichte Verschlechterung aus

eins - 460 Proben entnahmen Gesundheitsinspektoren den Wasserleitungen Madeiras und untersuchten sie - unter anderem auf Spuren von Bakterien. Nur im Verwaltungsbezirk Porto Moniz haben sie keine gefunden.

Trinkwasser?2

Santanahäuschen

Good-bye Santana - Häuschen?

23. April 2017

Ein Wahrzeichen Madeiras ist gefährdet

eins - Wenn plötzlich etwas weg ist, was als designiertes Erleben gemeinschaftlich zugänglich war, reißt es ein Loch in die Emosphäre. Zum Beispiel fuhr auf einmal das Auto nicht mehr, das man „hässliches Entlein“ nannte. Und irgendwann entfernte man von einem Funkhaus das Schriftzeichen RIAS, das für West-Berliner Jahrzehnte lang zum Leben im Kessel dazugehörte. Nun fällt in Madeira das putzige Santana - Häuschen womöglich modernen Brandschutzbestimmungen zum Opfer.

Good-bye Santana - Häuschen?3

Abrigo do Poiso

Regionalstraße 103 gesperrt

16. April 2017

Von Monte bis zum Poiso-Pass bis April gesperrt

eins - Eine der beliebtesten Touren auf der Insel ist der Aufstieg von Funchal nach Monte und dann über den Poiso-Pass in Richtung Norden oder zum Pico Arieiro über die Regionalstraße 103. Wegen dringender Bauarbeiten ist diese Straße auf dem Abschnitt  zwischen Terreiro da Luta und Poiso tagsüber (zwischen 10h00 und 18h00) nicht passierbar. Die Baubehörde bemüht sich, die Straßensperren außerhalb der Arbeitszeiten aufzuheben.
Um zum Poiso-Pass zu gelangen, fährt man von Funchal aus – oder von der Autobahn Ausfahrt Nr. 13 – Richtung Palheiro Golf und weiter Richtung Camacha, dann links ab auf der ER 203 zum Poiso.

Regionalstraße 103 gesperrt4

Ana Paula Vitorina, Meeresministerin Portugals

In der Luft geht unser Land weiter

2. April 2017

Das hat Portugals Meeresministerin so nicht gesagt

Eine Glosse von Pedro Santos-Latour
Absurd ist nicht die Absage der Regierung in Lissabon an eine Neuauflage der Fährverbindung Madeira-Portimão. Schäuble, der knauserige Schwabe, setzt Portugal gnadenlos unter Druck. Da bleibt kein Geld übrig für die Subventionierung des Bootes. Absurd ist aber, mit welcher Formulierung Ana Paula Vitorino die per Verfassung gebotene territoriale Integrität Portugals gewährleistet sieht. Man sollte meinen, eine Meeresministein setze alle Segel, aber nein die Wassernixe kommt mit nem Weichspüler: „Die Kontinuität unseres Staatsgebiets wird durch den Luftverkehr garantiert“, sprach’s und tauchte dann ab.
Foto: Rui Minderico / Lusa

In der Luft geht unser Land weiter5

Druckansicht