Bildschirmansicht

Dona Merces und das Osterei

Druckansicht

Bunte Eier zum Osterfest

1. April 2018

In Madeira eine Überraschung

eins - Senhora Mercês war gerührt, als sie von ihren deutschen Nachbarn ein volles Körbchen erhielt. Den Madeirensern ist der Brauch, zu Ostern hart gekochte Eier anzumalen und in der Familie zu verzehren, unbekannt. Mercês aß begeistert, erst mal ein rotes, später ein blaues und dann das Grüne. Auch ihr Sohn Marcelo pellte voller Freude die Schale ab und brachte sogar einige von Mutters Eiern mit zur Familie seiner Freundin, wo sie Vergnügen und Erstaunen hervorriefen.

Obwohl das Bauernvolk bestens weiß, daß mit dem Osterfest Frühling und Fruchtbarkeit anbrechen, fehlte bislang das bemalte hart gekochte Ei als Symbol. Nun ist es in Madeira angekommen und verrät etwas von der vielfältigen deutschen Kultur. Ob der Islam doch oder nicht zu Deutschland gehört – das wird hierbei zweitrangig. Das bunt gefärbte Osterei zeigt jedenfalls, wie sehr das Heidentum zu Deutschland gehört, weil es ein Osterbrauch geworden ist.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.

Adresse dieser Seite:
http://www.madeira-zeitung.de/?id=6183