Bildschirmansicht

Pillen

Druckansicht

Happy Hour im Gesundheitswesen

27. Februar 2018

Rendezvous ab 8 Uhr 30 mit einem sehr netten Automaten

eins - Alle schimpfen über das öffentliche Gesundheitssystem. Dabei ist gar nicht so schlecht, was man alles für seine paar Euro 50 pro Monat kriegt.

Blutabnahme plus Blutbild umsonst und fast ohne Wartezeiten. Spritzen beim Hexenschuss – sechs Tage hintereinander und gratis im lokalen Gesundheitszentrum von einer Krankenschwester professionell gesetzt.

Einzig die Wartezeiten bei der Rückerstattung finanzieller Vorleistungen sind immens. Dazu ein Beispiel. Herr K. erhielt 12 Massagen bei einem gut ausgebildeten Physiotherapeuten. Nach der letzten Massage bezahlt Herr K. 250 Euro, und geht wenige Tage später mit allen notwendigen Dokumenten zur Erstattungskasse in Funchal. Schafft er es, alles ordnungsgemäß vorzulegen, wird Herr K. sechs bis zwölf Monate später einen Scheck über 250 Euro erhalten.

Die Erstattung von Auslagen braucht Zeit. Aber die Vorlage der Dokumente bei der Erstattungskasse braucht auch Zeit – und zwar nervtötend viel. Denn Herr K. steht an 150. Stelle vor dem Schalter. Drei Stunden, bis er an die Reihe kommt.

Dies ist erfreulicherweise anders geworden, seitdem ein arbeitsamer und nutzerfreundlicher Automat die Anträge entgegen nimmt. Man trifft den Automaten im Gebäude von IASAUDE, Rua das Pretas, montags bis freitags ab 8 Uhr 30. Ein Kollege des Automaten steht bereits seit April 2017 im Bürgeramt von Funchal, genannt Loja do Cidadão.

Womit man den freundlichen Automaten füttert:
Aufenthaltsberechtigung (Residencia) oder portugiesischer Personalausweis.
Die ärztliche Verordnung mit Datum, Unterschrift und „senha“ (Klebestreifen mit Registriernummer des Arztes),
die Rechnung mit Namen, Steuernummer und Sozialversicherungsnummer.
Die Rechnung muss den Namen und die Registriernummer des Dienstleisters enthalten, und alle Leistungen müssen getrennt aufgeführt sein.

Der Automat in der Loja do Cidadão ist seit April 2017 von 3 Tausend Benutzern erfolgreich gefüttert worden.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Adresse dieser Seite:
http://www.madeira-zeitung.de/?id=6100