Bildschirmansicht

"Wie Banditen werden wir behandelt!"

29. September 2017

Die Gefängniswärter klagen den Direktor der JVA an

sheila - Der Knast von Madeira in Cancela bei Funchal ist berüchtigt. Dort sitzen durchaus „schwere Jungs“ ein.Der berühmteste Gefangene auf Madeira war der portugiesische Diktator Caetano, der nach dem Putsch von 1974 in Madeira „zwischengelagert“ wurde - wenn auch nicht in Cancela - bevor er ins brasilianische Exil abschob.

Wie die madeirensische Tageszeitung Diário de Notícias berichtete, schildert der Gewerkschaftsboss der JVA-Angestellten eine dramatische Situation: „Der Direktor behandelt uns Wärter wie Banditen und läßt die Inhaftierten das mitkriegen, die uns ihrerseits dann in ähnlicher Weise beschimpfen.“ 143 Aufseher arbeiten im gut gesicherten Gefängnis. 120 davon sind gewerkschaftlich organisiert. Angeblich sind alle stinksauer. Nicht nur der Führungsstil des Direktors lässt zu wünschen übrig, die Räumlichkeiten des Wachpersonals sind hygienisch „unter aller Sau“: Ungeziefer und Mäuse bevölkern die Küche, die Esstische stehen direkt vor dem sanitären Bereich. Aus der Dusche kommt nur kaltes Wasser. Zudem hat der Gefängnispsychologe gekündigt, der die Gefangenen zum Abschluss ihrer Haftzeit auf „ein Leben draußen“ vorbereiten sollte. Er hatte ständig Krach mit dem Direktor, und nun ist seine Stelle unbesetzt, weil niemand freiwillig in den Knast von Madeira gehen will. Die Aufseher haben bereits einige Male in öffentlichen Demonstrationen auf die Situation aufmerksam gemacht.
Der Direktor verweigert Stellungnahmen.

Leserbriefe

Keine Leserbriefe vorhanden

Leserbrief schreiben

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Formularfelder müssen ausgefüllt werden.

Adresse dieser Seite:
http://www.madeira-zeitung.de/?id=5900